SPEKTRUM

Räumliche Live Projektion in der GEDOK Galerie Heidelberg 5.1. – 19.1.2020

Mittwoch, 15.1.2020, um 19 Uhr, Künstlergespräch mit Nils Herbstrieth in die Galerie; die Musikerin Luna Martina Pracht wird live einen Klangraum zur Projektion erzeugen. (Eintritt frei)

Im Januar verwandelt sich die GEDOK Galerie in der Römerstraße erstmals 
für zwei Wochen in ein Schaufenster für experimentelle Kunst im Öffentlichen Raum. Der Galerie-Raum wird von Nils Herbstrieth aka sim[ray]sir in ein leuchtendes Kunstwerk verwandelt, das von außen durch die großen Schaufenster erlebbar wird.

Der Künstler spielt mit der Tiefe des Raums, die er durch die Intensität und Farbigkeit der Projektion verändert. Fließende Überlagerungen öffnen den Raum oder bilden eine virtuelle Wand aus Licht.

GEDOK Galerie  Römerstraße 22  69115 Heidelberg
5.1.2020 bis 19.1.2020 täglich von Sonnenuntergang bis 23 Uhr

Erste Video Stills

HINTERGRUND

Das SPEKTRUM – Projekt experimentiert mit den Farben des Lichts im Raum und der limitierten  Wahrnehmbarkeit des elektromagnetischen Spektrums, von dem wir Menschen nur einen kleinen Bereich mit unseren Augen sehen können. Durch fließende Wellenbewegungen wird dieser Bereich durch die visuelle Darstellung der nicht sichtbaren Wellenlängen wie z.B. Gamma oder Infrarotstrahlen erweitert.

Farbe wird transportiert durch Licht und Licht wird erst sichtbar wenn es von festen Materialien reflektiert wird. Der Künstler spielt mit der Tiefe des Raums die sich durch die Intensität und Farbigkeit der Projektion verändern lässt. Fließende Überlagerungen öffnen den Raum oder bilden eine virtuelle Wand aus Licht. 

Das für den Menschen sichtbare Licht – das Licht- oder Farbspektrum – besteht aus lediglich einem kleinen Teil des elektromagnetischen Spektrums. Das elektromagnetische Spektrum besteht aus der Gesamtheit aller elektromagnetischen Wellen verschiedener Wellenlängen. Das Spektrum reicht von ultrakurzwelligen Gammastrahlen im atomaren Größenbereich bis zu Langwellen die bis zu einem Kilometer lang sein können. All das ist für uns nicht sichtbar. Das sichtbare Frabspektrum reicht von etwa 400 nm bis 800 nm und repräsentiert die Farben violett bis rot. Dazwischen finden sich die Farben blau, grün und gelb.

https://de.wikipedia.org/wiki/Elektromagnetisches_Spektrum

Installation

Die Projektions-Installation besteht aus 4 Projektoren, die zusammen eine Bildschirmauflösung von 5120 x 1024 Pixel ergeben. Es werden alle 4 Raumseiten als Projektionsfläche verwendet. Die Projektionen jedes Beamers sind gemapt – d.h. auf die jeweiligen Winkel und Wandflächen angepasst. Vor den großen Schaufenstern ist ein Netzvorhang angebracht, der je nach Belichtung mehr oder weniger transparent wirkt.

Der Inhalt der Projektionen ist am Computer erstellt und wird von diesem live erzeugt. Durch die zufallsbedingte Anordnung der Inhalte und Manipulationen entstehen immer neue „Mischungen“ die sich nie exact wiederholen. Es kann jederzeit in den Ablauf eingegriffen und verändert werden. Zusätzlich werden die Geräusche außerhalb der Galerie verwendet um die Projektion zu beeinflussen.

Erste Fotos vom Installationsabend am 5.1.20

Fotos: KH

Farb-Klang-Raum am 15.1.2020

Am 15.1.2020 fand die Premiere des Farb-Klang-Raums in der GEDOK Galerie statt. Luna Martina Pracht und sim[ray]sir bespielten dabei den Raum mit Klangschalen, verschiedenen Instrumenten und 3 Beamern.

Fotos mit Dank an Ulrike Widmann:



One Comment